Schloss Belvedere


Das Schloss Belvedere und die »Mondnacht«

 

Nach dem Vorbild italienischer Renaissance wurde der Bau des Schloss Belvedere nach ursprünglichen Plänen des Königs Friedrich Wilhelm II und Entwürfen von Georg Friedrich Boumann Ende des 18. Jahrhundert wesentlich später, erst Mitte des 19. Jahrhundert, unter Friedrich Wilhelm IV realisiert. Nach Skizzen und Plänen von Friedrich August Stüler, Ludwig Ferdinand Hesse und Ludwig Persius. Die umgebenden Gartenanlagen wurden durch Peter Joseph Lenné gestaltet.

Das Schloss, welches aufgrund seiner Position auf dem Pfingstberg eine großartige Aussicht gewährt, ist eher der Schauarchitektur zuzuordnen und beinhaltet lediglich 2 Räume. Herausragende Elemente sind die beiden Türme und das Wasserbecken im Innenhof. Der Ostturm des Schlosses beherbergt das maurische Kabinett, welches heute von Brautpaaren für die standesamtliche Trauung gebucht werden kann.

Während der warmen Jahreszeit findet einmal im Monat – in etwa in der Vollmondphase – die sogenannte Mondnacht statt, zu der das Schloss illuminiert wird und bis 23 Uhr für Besucher geöffnet ist.