Park Sanssouci


Sanssouci – Parkanlagen und Schlösser

Der Park Sanssouci ist eine 286 ha große, ausgedehnte Parkanlage. Neben Peter Joseph Lenné und Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff waren weitere Gartenkünstler mit der Planung und Erstellung beauftragt. Begonnen mit den Anlagen wurde 1744, unter den wechselnden preußischen Herrschern wurden diverse Änderungen durchgeführt. Das Kernstück des Parks bilden der unter Friedrich II. angelegte friderizianische Lustgarten und die Weinbergterrassen.

Der Park »beherbergt« zahlreiche Schlösser, Nebengebäude und Skulpturen, die hier nicht alle Berücksichtigung finden können. Das berühmteste von ihnen ist das unter Friedrich II. im Rokokostil erbaute Schloss. Mit dem Bau wurde Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff beauftragt, spätere Erweiterungen wurden durch Ludwig Persius durchgeführt.

Später wurde das barocke Neue Palais, ebenfalls unter Friedrich II., errichtet. Das Schloss Charlottenhof entstand nach ersten Bauten endgültig im  Stil des romantischen Klassizismus nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel und Ludwig Persius – es besticht im Kontrast durch elegante Schlichtheit.

Weitere bekannte Bauwerke sind die Römischen Bäder, das Chinesische Haus, die Orangerie, die Bildergalerie und die Neuen Kammern.

 

Schloss Sanssouci / Orangerie / Schloss Charlottenhof / Chinesisches Haus / Antikentempel / Römische Bäder / Schloss Sanssouci bei Nacht