Portrait

 

Nach einem Studium der Innenarchitektur, mehrjähriger Tätigkeit in der Baustoffindustrie und in den Marketing-Gremien der Bundesverbände bin ich dem Wunsch nach einer schöpferischeren Aufgabe gefolgt und habe die freiberufliche Tätigkeit als Kommunikations- und Webdesignerin und Fotografin gewählt.

Begeistert von der Schönheit der Umgebung bin ich im Jahr 2006 nach Potsdam gezogen und gehöre gewiss zu den Menschen, deren Impuls für diese Entscheidung die Suche nach Schönheit und Romantik war.

Ich verfolge aufmerksam den Diskurs um Architektur und Stadtentwicklung, der in wohl in kaum einer Stadt eine dearat anspruchsvolle Aufgabe darstellt und dementsprechend so stark polarisiert.

Wann immer sich mir darüber hinaus ein Bau- oder Einrichtungsprojekt bietet, zu dessen schönem und individuellen Gelingen ich beitragen kann, stelle ich mich - insbesondere in dieser schönen Umgebung - gerne auch solchen Herausforderungen.

Portfolio

Zu meiner Tätigkeit als Kommunikationsdesignerin gehören Webdesign und -realisierung, Fotografie, Logoentwürfe, Grafikdesign und Textarbeiten.

Des Weiteren berate ich Sie im Sinne einer optimalen Unternehmensdarstellung.

Webdesign

Ich erstelle Ihnen eine Online-Präsenz, die in ästhetischer Weise Ihre Dienstleistungen und/oder Produkte informativ und konzeptionell sinnvoll darstellt.

Fotoarbeiten

Ich verfüge über einen Bestand von ca. 15.000 Fotos, die ich zu den gewünschten Zwecken anbieten kann. Außerdem erstelle ich Auftragsarbeiten.

Fotos, an denen die SPSG das Motivrecht hat, können nur unter Abstimmung und ggf. anfallenden Lizenzgebühren angeboten werden.

"Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehenbleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. "

Johann Wolfgang von Goethe

"Die Menschen sehnen sich nach Pracht, nach Farbe und nach Poesie. Deshalb lieben sie alte Schlösser, lassen sich in Disneys Welt entführen oder geraten bei Hundertwasser-Häusern außer sich. Zuhause regiert dann bei den meisten wieder die verordnete Sachlichkeit. Die Italiener sind da ganz anders; sie bekennen sich zu ihrem barocken Lebensgefühl. "

Heinrich Stöter, Architekt

"Eines der hervorstechendsten Merkmale von totalitären Regimen ist gerade die Hässlichkeit, die sich in jedem Aspekt und jeder Form des Lebens, ja sogar in der Natur manifestiert. "

Nicola Gardini, Literaturwissenschaftler